postheadericon Übergabe des TLF 3000 an die Löschgruppe Rudersdorf

Über ein neues Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000 auf einem MAN-Fahrgestell TGM 13.290 verfügt offiziell seit dem 23. Februar 2018 die Löschgruppe Rudersdorf. Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler übergab der Einheit im Rahmen einer kleinen Zeremonie, an der auch die Geistlichen Richard Monka (Pastor St. Laurentius Rudersdorf) und Bernd Münker (Pfarrer der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Deuz) teilnahmen, den neuen Wagen als Ersatz für ein altersbedingt auszumusterndes Tanklöschfahrzeug TLF 2000 (Baujahr 1990). Das Fahrzeug mit Sitzplätzen für einen Trupp (drei Personen) ist nach DIN-Norm mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe, einer Schnellangriffseinrichtung, einem 3000-Liter-Löschwasserbehälter und einer feuerwehrtechnischen Beladung ausgestattet. Vorrangige Aufgabe des Allrad-Fahrzeugs ist die Bereitstellung einer größeren Wassermenge und der Transport zusätzlichen Löschwassers in wasserarme Gebieten sowie abseits befestigter Straßen. Ein Teil der Beladung des TLF 3000 mit automatisiertem Schaltgetriebe konnte aus dem „Altfahrzeug“ übernommen werden, der Großteil der Beladung wurde jedoch neu beschafft. Der Gesamtpreis des 15 Tonnen schweren Fahrzeugs liegt bei rund 250.000 Euro. Der Schaummitteltank enthält 120 Liter Schaumkonzentrat, zwei Atemschutzgeräte sind im Führerhaus integriert. Zudem ist ein spezielles DB-Erdungsgeschirr auf der Neuanschaffung verlastet.

Es handele sich um "ein gutes, rundes Paket, was da geschnürt worden ist", so Schuppler. Vor dem Hintergrund, dass mehrere Kommunen überlegen würden, von großen wasserführenden Fahrzeugen abzukehren, sei in Wilnsdorf mit dem Erhalt der Tanklöschfahrzeuge "der richtige Weg" gewählt geworden, machte Wehrleiter Rogalski deutlich. "Ohne TLF geht es nicht, diese Fahrzeuge sind nicht zu ersetzen." Die Firma GIMAEX (Wilnsdorf) habe "viel Herzblut" in den Ausbau des Fahrzeugs investiert, so der Wehrleiter. In der Gemeinde Wilnsdorf sind zudem noch in Wilnsdorf und Niederdielfen Tanklöschfahrzeuge stationiert. Auf die Rudersdorfer Einheit werde künftig mehr zukommen als in der Vergangenheit. Einheitsführer Michael Schneider (Hauptbrandmeister) drückte Schuppler und Rogalski seinen Dank für die Ersatzbeschaffung aus und versprach, dass sein schlagkräftiges Team wie gewohnt, im Einsatzfall "weiter Hilfe leisten" werde. Mit einem gemeinsamen Gulaschsuppen-Imbiss im Gerätehaus klang die Zeremonie gesellig aus.

Text: Thorsten Wroben
Fotos: Die beiden oberen Fotos stammen von Thorsten Wroben. Die sonstigen Fotos stammen von Aileen Weisgerber.

Katharina