NOTRUF 112

Foto: Moni Kircher

Jahresdienstbesprechung mit viel Lob und Ehrungen

24. Februar 2020

Am 14. Februar 2020 kamen die Kameradinnen und Kameraden zur Jahresdienstbesprechung zusammen: In der gut gefüllten Festhalle Wilnsdorf wurde Bilanz zum vergangenen Jahr gezogen.

Bürgermeisterin kündigt weitere Umbaumaßnahmen an

Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler eröffnete die Veranstaltung mit einigen herzlichen Worten. „Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Wilnsdorf hat eine existenziell wichtige und zentrale Funktion innerhalb unserer Gesamtgemeinde, aber auch in jeder einzelnen Ortsgemeinschaft“, hob Schuppler die Bedeutung der Truppe hervor, „für Ihren wichtigen und wertvollen Dienst danke ich Ihnen im Namen aller Bürgerinnen und Bürger“.

Die Bürgermeisterin hatte aber nicht nur viel Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit der Feuerwehrkräfte mitgebracht. Nachdem sie von den Umbaumaßnahmen an den Feuerwehrgerätehäusern in Niederdielfen (bereits abgeschlossen), Rinsdorf (fast fertig), Oberdielfen (Einweihung des Anbaus für Sommer geplant) und Anzhausen/ Flammersbach (Neubau beschlossen) berichtete, versprach sie: „Wir haben alle Feuerwehrgerätehäuser im Blick, wir kommen nach und nach auf die Löscheinheiten zu, setzen uns zusammen und werden gemeinsam Ideen und Pläne entwickeln“. Das vereinbarte Ziel von Bürgermeisterin und Wehrführung sei es, in den nächsten Jahren an allen Standorten die nötigen Bedingungen zu schaffen, damit die Feuerwehr weiterhin gute Arbeit leisten kann. „Wir wollen unsere Feuerwehr modern, effektiv und gut aufgestellt in die Zukunft führen“.

Mit einem besonderen Gruß an die Jugendfeuerwehrkameraden – „ihr seid die Zukunft, bitte bleibt dabei“ – und ihre Betreuer sowie einem herzlichen Dank an die Familien aller Einsatzkräfte, die deren Engagement mit viel Verständnis und Geduld unterstützten, schloss Bürgermeisterin ihr Grußwort und übergab für den Jahresbericht 2019 an Christian Rogalski, den Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wilnsdorf.

Wehrleiter zog Bilanz

Rogalski erinnerte daran, dass nicht nur die Gemeinde Wilnsdorf im vergangenen Jahr 50. Geburtstag feiern konnte, sondern auch die Feuerwehr der Kommune. Durch die Zusammenführung der bis 1969 eigenständigen Orte wurden auch deren Löschgruppen zu einer gemeinsamen Feuerwehr vereint. „Die damaligen Führungskräfte hatten es nicht leicht, aus den sehr unterschiedlich ausgestatteten Einheiten eine Feuerwehr zu formen“, wusste Rogalski aus Erzählungen älterer Kameraden zu berichten. Nach wenigen Jahren sei es den damaligen Protagonisten aber gelungen, die Feuerwehr in kameradschaftlicher Form neu aufzustellen und für die Zukunft fit zu machen. „Unsere Aufgabe ist es heute, dieses Erbe fortzuführen und auch die Feuerwehr der Gemeinde Wilnsdorf für die Zukunft fit zu halten“, sagte der Gemeindebrandinspektor.

Im Anschluss zog Rogalski Bilanz zum vergangenen Einsatzjahr. Zum Stichtag 31.12.2019 versahen insgesamt 298 Einsatzkräfte den Dienst in den elf Einheiten der Feuerwehr Wilnsdorf, darunter zwanzig Kameradinnen. Damit blieb die Personaldecke fast auf Vorjahresstand. Auch die Zahl der Einsätze blieb konstant: 2019 wurde die Feuerwehr 175-mal alarmiert (2018: 177). Mit dem Stichwort „Feuer“ wurde die Feuerwehr zu 52 Einsätzen gerufen, 20 Einsätze mehr als im Vorjahr. Die Steigerung ist u.a. auf vermehrte Vegetationsbrände zurückzuführen. Die Technischen Hilfeleistungen verringerten sich von 78 auf 72 Einsätze. In die Rubrik ABC-Einsätze fielen 36 Einsätze. Häufigstes Stichwort in diesem Bereich waren die auslaufenden Flüssigkeiten nach Verkehrsunfällen. An den Rückblick schlossen sich noch der Jahresbericht der Jugendfeuerwehr und eine kurze Bilanz der frisch gegründeten Kinderfeuerwehr Rinsdorf an.

Beförderung, Abschiede und Ehrungen

Natürlich wurde die Jahresdienstbesprechung auch genutzt, um Beförderungen zu feiern, personelle Veränderungen in der Riege der Führungskräfte bekanntzugeben und altgediente Kameraden in den Ruhestand zu verabschieden. Zum Brandmeister wurde der Oberdielfer Kamerad Erkan Okcu befördert. In den Ruhestand verabschiedet wurde Michael Schneider, nach 16 Jahren als stellvertretender Einheitsführer und weiteren 15 Jahren als Einheitsführer in Rudersdorf.

Für ihren langjährigen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurden an diesem Abend geehrt:

  • 60 Jahre Mitgliedschaft: Friedhelm Heppner (Flammersbach)
  • 40 Jahre: Stefan Görg (Anzhausen), Lutz Eckhardt (Flammersbach), Christian Rogalski (Flammersbach), Bernd Kühn (Wilgersdorf)
  • 35 Jahre: Olaf Kreuz (Flammersbach), Torsten Stein (Flammersbach), Matthias Graf (Obersdorf), Oliver Kettner (Wilnsdorf), Matthias Wagner (Wilnsdorf)
  • 25 Jahre: Christoph Weber (Gernsdorf), Stefan Utsch (Gernsdorf), Steven Dietermann (Anzhausen), Jörn Prinz (Niederdielfen), Tobias Wilhelm (Wilgersdorf), Mike Krämer (Wilnsdorf)
  • 10 Jahre: Max-Manfred Debus (Niederdielfen), Mareike Dornhöfer (Rinsdorf), Lea Böhm (Rudersdorf), Jannik Kramer (Rudersdorf), Max Schmelzer (Wilgersdorf), Nico Schmidt (Wilnsdorf)

Text: Gemeinde Wilnsdorf
Fotos: Kay-Helge Hercher

Weitere Nachrichten: